Zeit und Kalender - wie wir manipuliert werden

https://hannelorevonier.com/wp-content/uploads/2019/11/Zeit-Czech-Prague-Astronomical_clock_face.jpg

Ein weiterer subtiler, aber verheerender Aspekt der globalen Verschwörung ist die Manipulation von Kalendern, Uhren und unserer Wahrnehmung von Zeit. Wir werden von künstlichen Mechanismen und Systemen zur Zeiterhaltung versklavt. Wir sind nicht nur Lohnsklaven für Bankiers, Regierungen, Bosse und Grundbesitzer, sondern auch Zeitsklaven unserer Armbanduhren, Uhren und Kalender.

Zeit ist das primäre Instrument der Sozialisierung, die Uhr das Schlüsselelement des industriellen Kapitalismus.

  • Die Sklaven haben 9-5 Schul- und Arbeitstage.
  • Wir schuften in 5-tägigen Schul- und Arbeitswochen.
  • Wir sind spirituelle Sklaven der Greenwich Mean Time,
  • des gregorianischen Kalenders
  • und einer unnatürlichen 7-Tage-Woche.

Der Imperialismus von Raum und Material ist überall zu erkennen, aber der Imperialismus der Zeit ist ein Schattenwesen. Von unmittelbarer Bedeutung ist, wie Zeit wahrgenommen, kontrolliert, ausgebeutet, manipuliert, institutionalisiert und verinnerlicht wird.

Wenn wir die Zeit nicht verstehen, werden wir zu ihren Opfern.

Eines ist jedoch klar:

Alle Sonnenuhren, Kalender und Wochen dienen speziellen Interessen und einer besonderen Ideologie.

Wenn man der Sonne und dem Mond folgt, um den Zeitverlauf zu verfolgen, anstatt Uhren, ändert sich vieles. Wenn Geschäfte bei Sonnenaufgang öffnen und bei Sonnenuntergang schließen, können Manager generell keine Stechkarten durchsetzen.

Wenn du deinen Freunden sagst, dass sie dich am Fluss treffen sollen, wenn die Sonne die Baumgrenze berührt, wartest du natürlich geduldig auf sie, während du einen schönen Sonnenuntergang beobachtest.

Wenn du deinen Freunden sagst, dass sie dich um 19:30 Uhr im Einkaufszentrum treffen sollen, dann musst du ständig auf dein Handgelenk oder die Wand schauen und eine Reihe frustrierender Zahlen beobachten.

Die Menschen können als aufgedreht, heruntergekommen, aufgerieben oder 'wie am Schnürchen laufend' bezeichnet werden. Sie sind im Wesentlichen ein Produkt des Denkens aus dem siebzehnten Jahrhundert. Es bedeutet nicht nur, dass ihre Arbeit genau gemessen werden kann, sondern auch, dass ihre Bewegungen untersucht werden können. Bei entsprechenden Anreizen folgen sie vorgegebenen mechanischen Mustern.

Samuel L. Macy, -The Dynamics of Progress: Zeit, Methode und Messung

Wenn Menschen in sinnlose Kalender (wie den Gregorianischen und Julianischen), Armbanduhren, 9-5 Arbeitstage und 5 Tage Arbeitswochen indoktriniert werden, folgen sie mit Sicherheit vorgegebenen, mathematisch berechenbaren Mustern und Neigungen.

Wir nehmen gerne einen Drink nach der Arbeit, wir schauen uns am Wochenende einen Film an, wir mögen morgens Kaffee, wir kaufen am Valentinstag Blumen und so weiter, unsere Vorlieben können von den Eliten berechnet und genutzt werden.

Diejenigen, die außerhalb der Beschränkungen der Zeit/Lohnsklaverei leben, haben genügend Zeit und Geld, um Studien durchzuführen, Psychologen, Lobbyisten und Werbetreibende einzustellen, um ihre Gewinne zu steigern. Zeit ist Geld, sagt man.

In der hierarchischen Zeitkultur wird der Status oft dahingehend beschrieben, wie wertvoll die Zeit einer Person ist. Die Zeit der Armen wird zur Wartezeit gemacht, im Gegensatz zu den Zeitprivilegierten, auf die gewartet wird.

Jeremy Rifkin, -Time Wars

Das bringt uns zurück zum Thema 'Zeit ist Geld'. Kein Wunder, dass Geld in unserem Bewusstsein und unserer Kultur verankert ist. Und das scheint der Hauptzweck des Kalenders zu sein, den wir verwenden: Um den Überblick über unsere Konten zu behalten, unsere Rechnungen zu bezahlen und unsere Termine zu vereinbaren.

Wir denken vielleicht nicht so darüber nach, aber der Kalender, den wir verwenden, programmiert uns, ihn so zu verwenden, wie wir es täglich tun. Oder sind alle Kalender so wie dieser, nichts anderes als ein beliebiges Programm, mit dem man sich um seine Geschäfte kümmert? Was ist mit der Sonne, dem Mond und den Sternen?

Ein Kalender ist ein Programmiergerät

"Es programmiert die Kultur, die Menschen, die Gesellschaft, die sie nutzt. Es erzeugt eine Feedbackschleife zwischen dem Verstand des Benutzers und seinem Programm. Die Art des Kalenders bestimmt die Art der Gesellschaft." (Jose Arguelles -Stopping Time)

Bei der Geburt gesichert und als Frischvieh gezüchtet. Für die Machtmakler des Hyperkapitalismus steht unser Leben auf dem Auktionsblock. Macht Platz für die Erlebniswirtschaft, macht Platz für die Zugangswirtschaft, macht Platz für die neue Zeitwährung, begrüßt alles wie die Ankunft Roms.

Aus dem Album "Buried Inside" der kanadischen Band Chronoklast (IX. Zeit als Ware)*

Karl Marx schrieb in 'Das Kapital', dass, um an einer Maschine zu arbeiten, der Arbeiter von Kindheit an unterrichtet werden sollte, damit er lernen kann, seine eigenen Bewegungen an die gleichmäßige und unaufhörliche Bewegung eines Automaten anzupassen. Diese Aussage wurde in vielerlei Hinsicht in unseren Regierungs- und Unternehmensinstitutionen umgesetzt.

Dadurch weiß fast niemand mehr, dass jeder Mensch seinen eigenen Rhythmus hat, wie z.b. den Biorhythmus. Oder den eigenen Tag- und Nacht-Rhythmus, je nachdem wann man geboren wurde. Daher haben wir Nachteulen und Frühaufsteher und so weiter. Ich werde erst am späten Nachmittag so richtig produktiv, weil ich da geboren wurde.

Aber Schüler, Studenten und Arbeitnehmer müssen sich an den (ungefähren) Rhythmen der 8 Stunden eines 9-5-Arbeitstags, 5 Tage die Woche, orientieren. Wir nehmen diesen "Zufall" als selbstverständlich hin oder erklären ihn durch die bequeme Abstimmung von Arbeits- und Schulzeiten für die Kinderbetreuung.

Aber in Wirklichkeit ist es dieser Psycho-Mechanismus der sklavischen Unterwerfung unter die geregelten Zeitpläne der Arbeitgeber.

Auch das fabrikmäßige Sitzen und Positionieren eines Vorgesetzten an der Tafel und der Ausgabe standardisierter Anweisungen ist ein Produkt des Industriezeitalters. Würden wir ohne diese langfristige Konditionierung von klein auf so bereitwillig unser Leben für einen Mindestlohn verkaufen?

Wie hoch ist dein Lebens-Wert?

Nein, die Frage zielt nicht darauf ab, was du für lebenswert hältst!

Wir vollziehen den Schritt in das, was Ökonomen eine Erlebniswirtschaft nennen - eine Welt, in der das eigene Leben jedes Einzelnen zu einem kommerziellen Markt wird. In Geschäftskreisen wird der neue operative Begriff als "Lebens-Wert" des Kunden bezeichnet, als theoretisches Maß dafür, wie viel ein Mensch wert ist, wenn jeder Moment seines Lebens in der einen oder anderen Form im kommerziellen Bereich genutzt wird.

Jeremy Rifkin, -The Age of Access

Die Zeit innerhalb des Kalenders wurde für uns in vielerlei Hinsicht aufgegliedert, einiges davon ist sinnvoll und anderes wirkt sinnlos. Viele Zeiteinteilungen haben astronomische Bedeutung, was sinnvoll erscheint.

  • Die Interaktion zwischen Sonne und Erde gibt uns einen Jahreszyklus,
  • das Mondmuster gibt uns einen Monatszyklus,
  • das ständige Erscheinen und Verschwinden von Sonne und Mond zeigt uns einen Tageszyklus,
  • und der Einfluss des Mondes auf die Gezeiten verursacht einen natürlichen Vierteltagszyklus, wenn die Gezeiten ein- und ausströmen.

Alle anderen Abgrenzungen der Zeit sind jedoch willkürlich und von Menschen gemacht. Die schnelle Sekunde erscheint nirgendwo in der Natur, außer wenn Menschen behaupten, dass sie dem menschlichen Herzschlag ähnelt, aber auch das ist willkürlich, weil der menschliche Herzschlag ständig das Tempo ändert.

Die nach 'Min', ein altes Wort für den Mond, benannte Minute, ist ebenfalls ein erfundener Zyklus ohne echte Parallelen zur Natur.

Die nach Horus, dem ägyptischen Jesus, benannte Stunde, die die Tage und Nächte in 12 gleiche Teile teilt, bezieht sich auf einen alten Mythos, ist aber kein Zyklus der Natur.

Die Kalenderwoche als Endlosschleife

Die schlimmste und spirituellste Versklavung der geschaffenen Zyklen ist jedoch zweifellos die Woche. Wegen dieses lächerlichen unnatürlichen Kunstgebildes endet gleichsam jeder auf der Welt, egal wie sein Leben in den letzten 7 Tagen aussah, in den nächsten 7 Tagen in fast dem genau gleichen Ablauf!

Jedes siebte Mal, wenn die Sonne auf- und untergeht, drückt der größte Teil der Weltbevölkerung den Replay-Knopf und wiederholt fortwährend das gleiche Muster - wie eine Schallplatte mit Sprung - für seine gesamte Lebensspanne.

Das Schlimmste ist, dass wir so sehr in das wöchentliche System hineingezogen wurden, dass jede kleine Facette der modernen Gesellschaft, von Schulen über Gehaltsabrechnungen bis hin zu Fernsehprogrammen, unwiderruflich eingeschlossen ist.

"Blue Monday, how I hate blue Monday", so begann der alte Fats Domino-Song. Warum ist das so? Es ist natürlich der erste Tag der fünftägigen Arbeitswoche. Fats Domino muss eine Vorstellung davon gehabt haben, wie die Zeit uns zerstört, andernfalls müsste der Montag nicht 'blau', also traurig im Englischen, sein. Davon ist die Arbeitswoche, Montag bis Freitag, für die meisten Erwerbstätigen, sowie für Schulen, öffentliche und staatliche Institutionen, geprägt.

Dann kommen Samstag und Sonntag, das Wochenende. Die Arbeitswoche wird von der Uhr bestimmt. Also müssten Samstag und Sonntag die Zeit für die Seele sein. Die Phase also, wo man "die Seele baumeln" lässt. Die Zeit vergisst. Aber ist das so? Nun, ein bisschen schon. Es gibt eine Sonntagskirche, vielleicht eine Stunde oder so für die Seele. Aber worum geht es wirklich an diesen Wochenenden? Es geht darum, mehr Zeit zu verlieren.

Es ist Sport und Unterhaltung. Eine Show mit Stars und Wettbewerb oder Tatort. Es ist Football, und Basketball und Baseball in den USA. Großartig. Wenn du im Rest der Welt bist, ist es Fußball. Sehr großartig. Wenn es das Fernsehen nicht gäbe, wäre dieses Zeug nicht so wichtig. Aber es geht alles Hand in Hand. Fernsehen, Wochenende und Großveranstaltungen. Es ist alles ein Teil derselben Sache.

Ich weiß, vielleicht ist das gar nicht dein Ding. Vielleicht machst du etwas anderes. Du gehst Skifahren oder Windsurfen. Vielleicht gehst du ins Kino. Oder du gehst tanzen oder vielleicht spielst du Klavier. Oder du schaust dir einen Dokumentarfilm an. Oder du nimmst an einem Selbsthilfe-Workshop teil. Es spielt keine Rolle, denn dann wird es wieder Montag sein und die ganze Sequenz wiederholt sich.

Der Punkt ist, dass deine ganze Geschichte, die Zeit deines Lebens, auf dieses wöchentliche Muster reduziert wird. Und es macht dich fertig. Du steckst deine Seele in eine siebentägige Zwangsjacke. Wenn die Seele erstickt, langweilt man sich nur noch mehr und braucht mehr Ablenkung.

Siehst du, was los ist? Du bist kaum noch am Leben. Weil es deine Seele ist, die wirklich lebt, und wenn du deiner Seele nicht die Zeit gibst, die sie braucht, dann bringt die Zeit dich um. Nämlich die Zeit des Kalenders und der Uhr, die in deinem Kopf verankert ist.

Aber du wirst dir dessen gerade bewusst. Das ist ein toller erster Schritt. Du kannst jetzt sagen: "Ich gebe zu, dass ich ohnmächtig war in der Zeit, die ich mein ganzes Leben blind akzeptiert habe."

Das herrschaftliche Kalenderjahr


Ägyptisches Ankh-Zeichen

Ein altes Symbol von Geheimbünden, das oft auf Uhren zu finden ist, ist der Anker. Die Form eines typischen Schiffsankers besteht eigentlich aus zwei ägyptischen Hieroglyphen. Der obere Teil des Ankers ist wie ein Kreuz mit einem Kreis an der Spitze geformt, ist das ägyptische Ankh, daher der Name Ank-er. Der untere Teil ist wie die ägyptischen Totenschiffe geformt, die die Seelen in das Jenseits brachten.


Altägyptische Totenbarke

Das Kalenderjahr ist eine imperiale (herrschaftliche) Vorstellung. Die Sieben-Tage-Woche ist eine imperiale Verpflichtung. Jahresfeiertage sind imperiale Fahnenmasten. Mechanische Zeit ist eine imperiale Installation. Der Werktag des Händlers ist ein imperiales Angebot. Greenwich Mean Time ist eine imperiale Strafe. -

Aus dem Album "Buried Inside" der kanadischen Band Chronoklast (V. Zeit als Imperialismus)*

Der Begriff Kalender

Das Wort „Kalender“ entstammt dem lateinischen Calendarium (Schuldbuch). Dies war ein Verzeichnis der Kalendae, der jeweils ersten, auszurufenden (lat. calare „ausrufen“) Tage der Monate. An diesen wurden Kredite ausgezahlt und Kreditrückzahlungen sowie Zins­forderungen fällig.

Ein kurzer Blick auf den Kalender zeigt einige Merkwürdigkeiten, selbst für den ungeübten Betrachter.

  • September bedeutet sieben, ist aber der neunte Monat;
  • Oktober bedeutet acht, ist aber der zehnte Monat und so weiter.
  • Der März ist nach dem Mars, dem römischen Kriegsgott, benannt,
  • und die Monate Juli und August sind nach den römischen Kaisern Julius und Augustus Caesar benannt.
  • Der Kalender, den wir verwenden, wird als gregorianischer nach Papst Gregor XIII. bezeichnet.
  • Bevor er als gregorianischer Kalender bekannt wurde, hieß er der Julianische - nach Julius Cäsar persönlich.

Es stellte sich heraus, dass die Römer einen sehr fehlerhaften Kalender von nur zehn Monaten hatten. Und Julius, der einen Weg finden wollte, einen dauerhaften Wechsel von der Republik zum Imperium vorzunehmen, mit sich selbst als erstem Kaiser, beschloss, den Kalender zu ändern. Um die Änderung im Laufe des Jahres 46-45 v. Chr. vorzunehmen, musste Julius ein Jahr lang 445 Tage Zeit haben.

Despotische Motive, imperiale Ansprüche, Egoismus und Verwirrung.

Verständlicherweise war das als das "Jahr der Verwirrung" bekannt. Julius überlebte den März des Jahres 45 v. Chr. nicht, da er für das, was er getan hatte, ermordet wurde. Aber das Imperium setzte sich durch.

Auf Julius folgte Augustus Cäsar, der eine weitere Änderung im Kalender vornahm. Er bemerkte, dass Julius den Namen des fünften Monats "Quintilius" in Julius (Juli) geändert hatte, sodass Augustus den sechsten Monat "Sextilius" in Augustus (August) umbenannte. Nicht nur das, Sextilius hatte nur 30 Tage, während Julius 31 Tage hatte.

Der eitle Augustus wollte seinen neuen Monat, August, auf die gleiche Länge wie den von Julius' festlegen. Also, was hat er getan? Er hat den 29. Februar, bereits im kürzesten Monat, entfernt und ihn zu seinem Monat hinzugefügt. Deshalb haben August, wie Juli 31 Tage, und der Februar nur 28 Tage. So begann also der Kalender.

Die Christen begannen um 321 n. Chr. mit dem Julianischen Kalender, als sie die Sieben-Tage-Woche hinzufügten. Die Sieben-Tage-Woche wurde aus dem jüdisch-hebräischen Mondkalender übernommen. Die Juden ihrerseits borgten sich die siebentägige Woche von den Babyloniern.

Die Sieben-Tage-Woche stimmt nie vollkommen mit einem der Monate überein, außer wenn der 1. Februar auf einen Sonntag fallen sollte, dann wird es vier perfekte Sieben-Tage-Wochen in einem Monat geben.

Der Mond umrundet die Erde 13 Mal in einem Jahr. 13 x 28 = 364 +1 Tag entspricht 365 Tagen, ein Sonnenjahr. Die Druiden, Inkas, Mayas, Ägypter, Polynesier, Lakota und viele andere Kulturen verwendeten 13-Monate, 28-tägige Kalender und feierten den zusätzlichen Tag (normalerweise am 25. Juli) als den Tag außerhalb der Zeit, an dem der aufsteigende Großstern Sirius seinen Höhepunkt erreichte.

Die Ureinwohner der Welt, die noch in der Mondzeit leben, sind viel mehr im Einklang mit der Schöpfung, weil sie mit dem gleichen Zeit-Energiefluss arbeiten wie die Natur. Sie sind damit synchronisiert.

Unser heutiger Kalender ist der gregorianische

1572 verkündete Papst Gregor, dass ein neuer Kalender eingeführt werden sollte, der Gregorianische Kalender, und er wurde im Oktober 1582 eingerichtet.

Es war ein weiterer Betrug der Schattenregierung; der gregorianische Kalender wurde zur unabänderlichen Standardzeit für den Planeten. Das bedeutet, dass der menschliche Geist auf diesen fabrizierten Zeitablauf eingestellt ist, wenn wir auf eine Uhr schauen oder die Zukunft mit einem Terminkalender planen.

Und wo ist das Zentrum dieses Zeitsystems, der Nullpunkt, nach dem alle Menschen der Welt ihre Uhren stellen? Es ist ausschließlich Greenwich in London, das sich am gegenüberliegenden Themse-Ufer vom Finanzdistrikt "City of London", dem operativen Kernland der Schattenregierung, befindet!

Der gregorianische Kalender ist eine Farce. Er ist das zeitliche Äquivalent eines Kleiderschranks, in den man alle seine Kleider wirft und sich gegen die Tür lehnt, um zu verhindern, dass sie sich öffnet. Die Kleidung passt vielleicht gerade noch rein, wenn man sie fest genug hineindrückt, aber was für ein Chaos!

Hier haben wir ein 12-monatiges Jahr mit 60 Minutenstunden und 24 Stundentagen mit den Monaten, die so schlecht passen, dass einige 30 Tage, andere 31, andere 28 oder 29 alle vier Jahre sind. Ja, passt wie angegossen. Aber eine sinnvolle Messung der Zeit war nicht die Motivation.

Den Menschen aus der Mitte bringen

"Die Idee war, das menschliche Bewusstsein von der Mondzeit zu trennen, und der gregorianische Kalender entfernte den 13. Mond. Es müsste 13 Mond-Zyklusmonate von 28 Tagen geben, aber stattdessen haben wir 12 Monate und 12 Mond-Zyklen. Die Schattenregierung selbst - der tiefe Staat - arbeitet immer noch mit Kalendern in der Mondzeit. Ein weiterer Grund für ihre Besessenheit mit der 13."

David Icke, The Greatgest Secret/Das größte Geheimnis

Im gregorianischen Plan ist auch der 1. Januar Teil des Programms. Was passiert am 1. Januar? Nun, in den USA beispielsweise gibt es viele Fußballspiele. Dann Ende Januar irgendwann, man weiß nie genau wann, findet die Super Bowl statt.

Der Februar programmiert dich für den Valentinstag. Der Mai für den Muttertag. Oktober für den Tag der deutschen Einheit und neuerdings für Halloween. Dezember für Weihnachten und Silvester. Und so weiter. Jetzt ist auch der 11. September - 9/11 - Teil des Programms.

Dies sind nur einige der offensichtlichsten Beispiele dafür, wie das Programm wie eine Schallplatte während einer Umdrehung - ein Jahr - abgespielt wird. Jedes Mal, wenn sich ein solches Datum nähert, reagieren ganze Bevölkerungsgruppen auf vorher festgelegte Weise.

Es gibt noch viel mehr Programme, die der Kalender abspielt. Die Anfänge und das Ende von Kriegen. Volkstrauertag. Gedenktag. Aprilscherze. Tag der Arbeit.

Die Erinnerungen an all diese Ereignisse werden entsprechend den Daten, an denen sie auftreten, gesammelt. Dann hat jeder persönliche Daten, die seine Emotionen und Gedanken aktivieren. Wie an dem Tag, als du geboren wurdest. Oder an dem Tag, an dem dein Sohn starb. Oder als du geheiratet hast…

Der gregorianische Kalender ist willkürlich und unregelmäßig

Mit diesem Kalender würdest du kaum an natürliche Elemente denken. Der 1. Januar entspricht keiner Sonnenwende, keiner Tagundnachtgleiche oder irgendetwas Natürlichem. Bei einem solchen Programm würde man nicht an die Jahreszeiten oder den Mond denken, wenn man diesen Kalender benutzt.

Es ist nämlich so, dass dieser Kalender dich aus der Verbindung mit der Natur heraushalten soll...

Es ist leicht, eine unregelmäßige oder unstimmige Zeit-Messung zu übersehen, weil wir die Zeit nicht berühren oder anschauen können. Aber würden wir einen so uneinheitlichen Standard bei einem Zollstock oder Lineal übersehen? Und wenn wir weitermachen und versuchen würden, Dinge mit einem unregelmäßigen Zollstock herzustellen oder zu bauen, würden sie dann nicht schief oder schlampig ausfallen?

Vielleicht würden wir nach einer Weile sagen: Oh, das ist in Ordnung, wir haben unseren Standard gesenkt, um diese schlampigen Konstruktionen zu integrieren. Du wirst dich daran gewöhnen. Wir haben es immer so gemacht.

Aber würdest du dich wirklich mit minderwertigen Maßen von Objekten und Formen im Raum zufriedengeben? Dennoch haben wir uns mit minderwertigen und uneinheitlichen Maßstäben im Laufe der Zeit abgefunden.

Zu denken, dass es keine Rolle spiele, kann schon ein Ergebnis davon sein, dass man das ungleiche Maß so lange akzeptierte. Wenn der Raum unsere Sinne beeinflusst, beeinflusst die Zeit unseren Geist. Daher können die Auswirkungen einer verkrümmten Zeit auf den Geist viel subtiler, aber weitaus schlimmer sein als die Auswirkungen eines verkrümmten Raumes auf die Sinne.

Wir könnten alle einen krummen Verstand entwickeln, ohne es zu merken. Würde ein krummer Verstand die Welt nicht schief sehen und Probleme verursachen, ohne es zu wissen?

Nicht nur das, sondern wir würden dann denken, dass alle unsere Probleme von einem Ort außerhalb von uns selbst kommen. Wir würden immer nach den Problemen "da draußen" suchen. Die Schuld anderen oder den Umständen geben, anstatt uns selbst als Ursache unseres Erlebens zu sehen und Selbstverantwortung zu übernehmen.

Alle 28 Jahre schlägt der Tiefe Staat besonders heftig zu

Wusstest du, dass der gregorianische Kalender sein Programm genau alle 28 Jahre wiederholt? In jedem 28-Jahre-Abschnitt wird es immer genau sieben Schalttage/-jahre geben. Das bedeutet, dass es große 28-jährige gregorianische Ereignisse gibt, die unter der Oberfläche stattfinden. Ein wichtiger ausschlaggebender Zeitpunkt wird ein guter Startpunkt sein, um sich diese 28-jährigen Zyklen anzusehen und zu erkennen, wie sie uns programmieren.

Was ist ein signifikanter Orientierungspunkt? Zum Beispiel die Atombombe von 1945. Hat das nicht alles verändert? Das hat es ganz sicher.

Oder wie sieht es mit dem 11. September 2001 aus? Zählen wir also in 28 Jahreszyklen nach 1945 und sehen wir, was passiert.

Erste 28 Jahre, 1973 - jetzt kommt etwas: Am 4. April 1973 wurden die Zwillingstürme des World Trade Center in New York City eingeweiht.

28 Jahre später? 2001. 9-11. Keine Zwillingstürme mehr.

Doppelveranstaltungen wie Hiroshima und Nagasaki, zwei 28 Jahres-Zyklen früher.

Wie wäre es mit 28 Jahren vor 1945? 1917. Amerika tritt in den Ersten Weltkrieg ein.

1945 beendet Amerika den Zweiten Weltkrieg. Beginnen wir nach dem 11. September den Dritten Weltkrieg?

28 Jahre vor 1917, 1889. Hmm. Der Eiffelturm, das höchste Bauwerk der Welt seiner Zeit, drei 28-Jahres-Zyklen vor den Doppeltürmen.

Siehst du, wie der Kalender seine Programme wiederholt?

Weiblicher Kalender

Die weibliche Wesenskraft wurde seit langem mit dem Mond in Verbindung gebracht, zum großen Teil wegen des 28-tägigen Menstruationszyklus der Frauen. Der Messwert des Mondes von Neumond zu Neumond wird als synodischer Zyklus bezeichnet und ist 29,5 Tage lang. Der siderische Mond-Zyklus, der die Mondgröße misst, ab der er an der gleichen Stelle am Himmel wieder auftritt, ist jedoch nur 27,1 Tage lang.

28 Tage, die bereits in den biologischen Kreisläufen der Frauen kodiert sind, stellen also den durchschnittlichen Mondzyklus dar. Dies ist kein Zufall, was durch die Anpassung des lumineszierenden Eisprungszyklus bewiesen wird. Dies ist ein patentiertes Verfahren, wo bei schlafenden Frauen eine Reihe von Leuchten verwendet werden, die die Lichtzyklen des Mondes nachahmen und dadurch ändern sich die weiblichen Eisprungszyklen (Patent 6497718).

Der Eisprung erfolgt etwa 14 Tage (Halbzyklus) vor der Menstruation. So hatten die Frauen der Antike auf der ganzen Welt im Normalfall eine Menstruation, die auf den Neumond und einen Eisprung der auf den Vollmond ausgerichtet war.

Das gleiche Phänomen ist auch von Frauen bekannt, die ohne Strom (künstliches Licht) leben. Z.b. Archäologinnen, die an einer Ausgrabung in der Wüste arbeiten. Sie menstruieren gemeinsam im Mondrhythmus.

Es hat sich gezeigt, dass 20 % mehr Menschen während des Vollmonds in Krankenhäuser und psychiatrische Einrichtungen aufgenommen werden. Könnte der Mensch sexuell frustriert sein, bedingt durch die unnatürlichen Verlagerungen in den biologischen Kreisläufen von Frauen? Heulen deshalb einsame Hunde nach Gesellschaft während des Vollmonds?

Viele Mädchen in unserer Gesellschaft fühlen sich durch den Beginn der Reife verlegen oder zumindest unbehaglich. Die ersten Perioden werden von Tampons, Binden, hänselnden Schuljungen und Warnungen oder Horrorgeschichten anderer älterer Frauen begleitet.

Die Stammesangehörigen der Zaire, die Ureinwohner der USA und andere ursprünglich lebende Kulturvölker ehren die ersten Perioden ihrer Frauen mit Pubertätszeremonien. Sie glauben, dass jede Frau außergewöhnliche Kräfte als geistiges Wesen hat und dass die Gabe Leben zu schenken ein wichtiger Aspekt ist.

Während ihrer ersten Periode wird jedes Mädchen vom Stamm isoliert und von weiblichen Verwandten und Freunden in eine spezielle Mondhütte gebracht, in der sie alles über Sexualität und Entbindung lernt. Sie wird in Kunst und Handwerk ausgebildet, Geschichten werden geteilt und Weisheit wird weitergegeben. Nach ihrer Isolationsphase begrüßt die Gemeinschaft sie mit einem großen Fest zu ihren Ehren.

In der Antike glaubte man, dass Frauen während der Menstruation erstaunliche Heilkräfte und Kreativität besitzen, sodass sie nicht für alltägliche Aufgaben verschwendet werden sollten. Die Menstruation war eine Zeit, in der Frauen meditierten und spirituell suchten.

Der Maya-Kalender

Der Kalender der alten Maya ist genauer als der gregorianische Kalender, den wir heute verwenden. Sie haben die Mondumlaufbahn der Erde unglaublich präzise berechnet (29,528395 Tage zu unserer aktuellen 29,530588 Tagesmessung). Dabei konnten sie Sonnen- und Mondfinsternisse genau vorhersagen und verfügten über erstaunliche Kenntnisse der Astrologie und der Sterne.

Der Maya-Kalender misst Zyklen der Bewusstseinserweiterung und der Verwirklichung seiner Lebensaufgaben. Mit einer solchen Messung der vergehenden Tage ändert sich die Art und Weise, wie man über das Leben nachdenkt!

Moderne Gesellschaften neigen dazu, Zeit als tickende Zeitbombe zu sehen, bis sie sterben, als ein Uhrwerk mit genormten Zahnrädern, die so lange laufen, bis sie älter, rostiger, nutzloser werden und sich nicht mehr drehen.

Die Mayas waren, wie die frühen Christen, mit der Reinkarnation vertraut, die zu ihrem Kalender passt. Sie wussten, dass das ganze Leben eine spirituelle Entwicklung und eine Erweiterung des Bewusstseins und der Sinnhaftigkeit ist, sodass jeder Tag als solcher mit dem anderen in Verbindung steht.

Zum Beispiel, während ich dies schreibe, ist heute der zweite Tag des neuen Jaguarmondes der Bestimmung (jeder Mond hat ein Geist-/Totemtier und einen Zweck). Der heutige Tzolkien (Tag) ist Skywalker der 13. Das bedeutet: den Raum erforschen, Wachsamkeit und das Streben, Himmel und Erde zu vereinen. Die heutige Macht ist Aktivität, die heutige Handlung ist Verbindung, und die heutige Essenz ist Dienen.

Jeder Tag hat auch eine Farbe, ein Chakra und ein Symbol. Nun, das mag seltsam klingen oder wie New-Age-Quatsch erscheinen, aber dies ist eine Methode, die in der ganzen antiken Welt angewendet wurde. Und von heutigen Ureinwohnern immer noch angewendet wird.

Die Fähigkeit, die Natur der Zeit mit der Entwicklung des Bewusstseins zu verbinden, scheint mir eine sehr fortgeschrittene Weltanschauung zu sein.


Maya-Kalender

Jose Arguelles, erzählt in "Stopping Time" folgende wahre Geschichte:

Die Christen setzten die Segel nach Westen und erkundeten die Neue Welt. An einem Ort namens Yucatan stießen sie auf ein anderes Volk, die Maya. Diese Mayas hatten auch einen Kalender, ein heidnisches Instrument, das genauer war als ihr Julianischer Kalender! Die Christen erkannten durch den Maya-Kalender, dass ihr Kalender 10 Tage mehr hatte! Was tun? Die Christen verbrannten 1562 einfach alle Maya-Bücher...

Interessanterweise gab es zehn Jahre später, 1572, einen neuen Papst. Er nannte sich Gregor XIII. und erklärte, dass sein erster Schritt als Papst die Korrektur des Julianischen Kalenders sein würde. Zehn Jahre später, 1582, hatte Papst Gregor XIII. sein Ziel erreicht. Wenn du am Abend des 5. Oktober 1582 ins Bett gingst, war es der 16. Oktober, an dem du aufgewacht bist, und nicht der 6. Oktober. Papst Gregor XIII. hatte diese zehn Tage nachgeholt und der Julianische Kalender wurde nun als gregorianisch bezeichnet.

Um mich mehr auf die natürlichen Zyklen einzuschwingen, verwende ich eine Android-App "MoonWorx Mondkalender". Hast du einen Weg gefunden, dich mehr oder weniger aus der Zeit-Sklaverei zu befreien? Erzähle uns davon in den Kommentaren.

So wie Zeit & Kalender ist auch die Darwinistische Evolutionstheorie eine Manipulation der Schattenregierung. Lies über den echten Grund hinter dem Darwinismus:

https://hannelorevonier.com/darwins-evolutionstheorie/

Quellen/Literatur/Anmerkungen

* Chronoclast ist das dritte Album der kanadischen Band Buried Inside. Es ist ein Konzeptalbum über Zeit und wie sie Menschen kontrolliert. Das Heft enthält zahlreiche Zeitzitate aus Belletristik und Sachbuch.

Eric Dubay - The Atlantean Conspiracy

NeueZeit.info - NeueZeit.info dient der Verbreitung der Kenntnis des Gesetzes der natürlichen Zeit sowie der Aufklärung über den weltweiten Kalenderwechsel.

David Icke - Das Größte Geheimnis: Dieses Buch verändert die Welt



Posted from my blog "Erkennen & Umdenken" with SteemPress : https://hannelorevonier.com/zeit-und-kalender-wie-wir-manipuliert-werden/


Comments
Steemie currently dosen't allow you to make comments. If you want to write something, write it using another frontend (like Steemit)
Click there to view this post on Steemit.com
  • @germanbot

    Guten Tag,

    Mein Name ist GermanBot und du hast von mir ein Upvote erhalten. Als UpvoteBot möchte ich dich und dein sehr schönen Beitrag unterstützen. Jeden Tag erscheint ein Voting Report um 19 Uhr, in dem dein Beitrag mit aufgelistet wird. In dem Voting Report kannst du auch vieles von mir erfahren, auch werden meine Unterstützer mit erwähnt. Schau mal bei mir vorbei, hier die Votings Reports. Mach weiter so, denn ich schaue öfter bei dir vorbei. Doch leider wird das Projekt durch Cyber-Mobbing in Gefahr gebracht, mehr kannst du hier erfahren

    Euer GermanBot

  • @anli

    Wow, das ist umfangreich und ich gehe davon aus, auch fundiert. Hab heute leider kein @tipu mana mehr, doch ein !invest_vote sei dir sicher! LG

  • @investinthefutur

    @anli denkt du hast ein Vote durch @investinthefutur verdient! ----> Wer ist investinthefutur ?

  • @luegenbaron

    @tipu curate ;)

  • @ruhrsearch

    Vielen Dank für diesen sehr interessanten Artikel!

    !BEER

  • @beerlover
    https://cdn.steemitimages.com/DQmaHThyECGhEx8tSfHZbiMFRNYjJ35K92cDgiJjkzBUaJo/One%20sip%20of%20BEER%20for%20you.gif

    View or trade BEER.



    Hey @hannelore, here is a little bit of BEER from @ruhrsearch for you. Enjoy it!

  • @bashadow

    I am so glad that chrome translate works so well with the German language, that was an A-1 Read. Very much appreciated.

  • @kiel91

    Abgefahren und auch erschreckend, fesselnder Beitrag 👍🏼⌚

    Posted using Partiko Android

  • @indextrader24

    Hi - schöner Beitrag - aber viel zu lang um ihn auf eimal zu lesen...

    Soviel Zeit habe ich derzeit nicht - auch wenn ich schon lange keine Uhr am Handgelenk trage - dafür aber das Shitphone mir immer vor Augen führt wie schnell die Zeit verrinnt.

    Ich setzt Dir eine Frist bis zum Erblühen der ersten Schneeglöcken, nach dem der Schnee geschmolzen ist Dich zu erklären, wann Du bereit bist Dich dem Diktat DER ZEIT, dem sozialistischen Paradeblatt der Bilderberger zu unterwerfen?

    Spassige Grüße und noch eine besinnliche Weihnachtszeit.

    !COFFEEA

  • @coffeea.token

    coffeea Lucky you @hannelore here is your COFFEEA, view all your tokens at steem-engine.com Vote for c0ff33a as Witness